Startseite > TV-Shows > Happy Birthday, „Big Brother“ : 10 Jahre Fernsehgeschichte !

Happy Birthday, „Big Brother“ : 10 Jahre Fernsehgeschichte !


Vor genau 10 Jahren, startete die umstrittenste Show
des deutschen Fernsehens : „Big Brother“ ! Wer hätte gedacht,
dass die Show nach zehn Jahren noch immer laufen wird ?
Passend zum Geburtstag, wird es Zeit für einen Rückblick
auf zehn Jahre Fernsehgeschichte :

Die erste Staffel (28.Februar 2000 – 09.Juni 2000) :


Und so hat alles begonnen :
Vor genau 10 Jahren, zogen die ersten 10 Kandidaten ins deutsche „Big Brother“- Haus.
3, 32 millionen Zuschauer verfolgten den Start auf RTL2. Damals führten Percy Hoven und
Sophie Rosentreter durch die Show. Schnell entwickelte sich ein Massenhype um die Show
und die Einschaltquoten stiegen und stiegen. Die Liebesgeschichte um Alex und Kerstin,
sorgte für Schlagzeilen und den ersten Sex im Haus. Die Kandidaten wurden nach ihren
Auszügen wie „Stars“ behandelt und Publikumsliebling Zlatko erreichte mit seiner Single „Ich
vermiss dich wie die Hölle“ sogar die Spitze der Charts. Im Finale der Staffel kam es zu einem
Kopf an Kopf-Rennen zwischen Jürgen und John, bei dem letzterer die Nase vorn hatte.

Jaja, das waren noch Zeiten. Damals war noch alles neu und aufregend und jeder hatte seine
ganz eigene Meinung zur Show. Ich saß damals jeden Abend, gespannt vorm TV und
verpasste keine einzige Folge. Allerdings muss ich gestehen, dass mir die damaligen
Publikumslieblinge wie Jürgen, Zlatko oder auch Andrea nicht sonderlich zusagten. Mir
haben schon damals eher die Kandidaten gefallen, die auch Ecken und Kanten hatten, wie
zum Beispiel Manuela oder Sabrina.

Die zweite Staffel (16.September 2000 – 30.Dezember 2000) :

Noch im selben Jahr, startete die zweite und die bis dato erfolgreichste „Big Brother“- Staffel.
Diesmal strahlte RTL die Liveshows aus. Die Moderation wurde übernommen von Oliver
Geißen und Aleksandra Bechtel.

Diese Staffel, gehört für mich zu den besten Staffeln. Nominator Christian, die
Lästerschwestern Steffi und Hanka, das umstrittene Paar Daniela und Karim, die
Stripperin Marion, der „Rocker“ Harry und das Kuschelpärchen Ebru und Walter,
spalteten die Nation. Selten war die Mischung der Charaktere so gelungen, wie in
dieser Staffel. Am Ende, stand erstmals eine Frau auf dem Siegertreppchen : Alida Kurras.
Nachdem sie sich für den „Playboy“ ausgezogen hat und mit „Ich bin gut für dich“ sogar
einen kleinen Charthit landete, folgte eine erfolgreiche Karriere als Moderatorin. Sie
moderierte diverse Sendungen auf RTL2, Pro7 und NeunLive.

Die dritte Staffel (28.Januar 2001 – 12.Mai 2001) :


Nur 28 Tage nach der zweiten Staffel, startete bereits die Dritte. Obwohl den „Start“ noch
über fünf millionen Zuschauer verfolgten, gingen die Einschaltquoten schnell bergab.

Doch so schlecht, wie ihr Ruf ihr vorraus eilt, war die Staffel eigentlich nicht. Mit Katja
und Coco, zog zum ersten Mal ein Pärchen ins Haus. Außerdem schickte der große Bruder
zum ersten und letzten Mal einen „Maulwurf“ rein. Dieser hatte die Aufgabe, das zu tun, was
„Big Brother“ ihm befahl. Die Zuschauer konnten miträtseln, wer er oder sie ist. In der Mitte
der Staffel, kam es dann zum „outing“ : Silvia war der Maulwurf und musste das Haus verlassen.
Kurz zuvor, kam es bereits zu einem anderen Highlight dieser Staffel. Der große Bruder bot
den Bewohnern 50.000 DM. Wer das Geld nehmen wollte, musste dafür allerdings das Haus
sofort verlassen. Nach einer langen, hitzigen und tränenreichen Diskussion, nahm schließlich
Anja das Geld und ging. Auch diesmal gewann eine Frau : Die damals 26jährige Karina alias „Schoker“.

Die vierte Staffel (31.März 2003 – 07.Juli 2003) :


Nach zwei Jahren Pause, startete die vierte Staffel unter dem Motto „Alles ändert sich“.
Zum ersten Mal kämpften die Bewohner in „Battles“ gegeneinander. Das Haus wurde
diesmal in zwei Bereiche („arm“ und „reich“) aufgeteilt. Nachdem die dritte Staffel gefloppt ist,
schaffte es „Big Brother – The battle“, verlorengegangene Zuschauer zurückzuholen. Die
Einschaltquoten waren wieder im grünen Bereich.

Diese Staffel ist – für mich persönlich – die beste „Big Brother“- Staffel gewesen. Dank den
unterhaltsamen Kandidaten und dem schnellen Tempo der Staffel (es gab in jeder Liveshow
einen „exit“), kam nie Langeweile auf. Die Kandidaten Ulf und Hella landeten nach ihrer Zeit
im Haus zwei „Top 10“-Hits in den deutschen Charts. Der Sieger von „The battle“ wurde
sunnyboy Jan.

Die fünfte Staffel (02.März 2004 – 01.März 2005) :


Die fünfte Staffel hatte es in sich : Ein Jahr kämpften die Kandidaten um eine million Euro !
Das Haus wurde in drei Bereiche aufgeteilt : Einen luxuriösen reichen Bereich, einen kleinen
„normalen“ Bereich und einen Außenbereich, den sogenannten „Survivor“- Bereich.
Auch die Vielfalt der Charaktere war sehr speziell. Erstmals zogen auch exotischere
Kandidaten mit ein, wie zum Beispiel „Luxuslady“ Kader, die transsexuelle Maxine,
„Sachsen-Heiko“, „Dr.Horror“ Carsten und viele mehr. Drei Bewohner, hielten es das ganze
Jahr im Haus aus : Sunnyboy Sascha Sirtl, Franziska und Survivor-Micha. Der Gewinner
der Million, wurde Sascha.

Diese Staffel ist für viele Fans, die beste Staffel gewesen. Auch mir hat es ganz gut
gefallen. Allerdings war sie für mich zu langatmig. Von den knapp 60 Bewohnern,
waren 40 Bewohner stinklangweilig. Außerdem war alles sehr vorhersehbar. Sascha
Sirtl und Franziska wurden wöchentlich von den Zuschauern „geschützt“ und vom
großen Bruder „hochgehypt“. Trotz guter Unterhaltung war ich froh, als das Jahr zu
Ende ging …

Die sechste Staffel (01.März 2005 – 26.Februar 2006 ) :


Die Kandidaten der sechsten Staffel mussten erneut ein ganzes Jahr aushalten.
Doch diesmal, in einem großen „Big Brother“- Dorf. Der große Bruder machte es
ihnen aber nicht leicht. Denn die Bewohner mussten nicht nur in harten „Matches“
gegeneinader antreten, sondern auch in drei Arbeitsbereichen schuften.

In dieser Staffel, schickte „Big Brother“ noch extremere Charaktere ins Rennen.
Streitlustige Kandidaten wie Juanita, Marcel , Berandette oder „Omma“ Birgit
konnten genauso gut unterhalten, wie die spezielleren Bewohner Bettina, Said
oder auch Parsifal. Doch gerade weil diese ganzen Charaktere stark polarisierten,
wurden sie auch alle früher oder später von den Zuschauern rausgewählt. Dadurch
ist die sechste Staffel, die bis dato einzige Staffel, in der es kein Bewohner der
„Start-Kandidaten“, es bis ins Finale geschafft hat. Ein anderer Grund dafür, dürfte
der Gewinner dieser Staffel gewesen sein : Michael, der Favoritenkiller, schüttelte
sämtliche Publikumslieblinge hinter sich ab …

Die siebte Staffel (05.Februar 2007 – 02.Juli 2007) :


2007 ging es für „Big Brother“ wieder „Back to the roots“. Die Kandidaten zogen für
150 Tage in ein Haus, mit nur einem Bereich und kämpften um 250.000 Euro.

Diese Staffel stand bei mir nicht sehr hoch im Kurs. Die Kandidaten waren diesmal
sehr „prollig“ und es wurde „gemobbt“, gelästert und gestritten, ohne Ende. Für mich
als Zuschauer, war es dabei sehr schwer, für die Bewohner Sympathien aufzubauen,
da sie fast alle sehr unsympathisch rübergekommen sind. Die einzige Bewohnerin,
die ich mochte, war die zickige Kathrin. Der Gewinner dieser Staffel, war Maurer
Michael.

Die achte Staffel (07.Januar 2008 – 07.Juli 2008) :


2008 ging „Big Brother“ in die achte Runde. Nach der „prolligen“ und langatmigen
siebten Staffel, kämpften die Bewohner nun wieder um zwei Bereiche.

Diese Staffel hat mir wieder richtig gut gefallen. Es gab hier sehr viele unterhaltsame
Bewohner. Gleich zu Beginn der Staffel, gab es dank Kandidatinnen wie Bianca
oder Melly „Zickenkriege“ vom Feinsten. Parallel dazu, entstand eine anstrengende
Liebesgeschichte zwischen Naddel und Hassan. Obwohl ich die Beiden einzeln eigentlich
mochte, konnte ich sie in dieser Kombination kaum ertragen. Dementsprechend war
ich froh, als sie freiwillig ausgezogen sind. Doch mit Serafino und Steffi, haben sich schnell
zwei Nachfolger gefunden. Diese „Liebesgeschichte“ war dann aber (gott sei dank) genauso
schnell vorbei, wie sie angefangen hat. Interessanter waren dagegen die mysteriösen
Bettenaktivitäten von Caro und Alex. Dieses spezielle Verhältnis, entwickelte sich immer
mehr zu einem spannenden Krimi. Natürlich hatte auch jeder Bewohner seine eigene
Meinung zu den Beiden, wodurch die vermeintliche Affäre, viele lautstarke Diskussionen
nach sich zog. Apropos „lautstarke Diskussionen“ – dazu kommt mir gerade eine ganz
besondere Kandidatin in den Sinn : Rebecca – „The lady of beauty“, „miss 9,9“.
Sie mischte das Hausm in den ersten zwei Monaten dieser Staffel, ganz schön auf.
Unglaublich, wie viel Wirbel eine einzige Person anrichten kann. Doch nicht nur
im Haus, sondern auch in den Foren im Internet, polarisierte sie sehr stark. Rebecca
war ein echtes Unikat und ich habe sie damals sehr gemocht. Doch die Tatsache,
dass sie ohne nachzudenken, stets „freischnauze“ geredet hat, wurde ihr zum Verhängnis.
Nach einer „verbotenen Geste“, musste sie auf Anweisung des Senders, das Haus
verlassen. Im Finale, kam es zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Stripperin Isi
und dem Spaß-Proleten Marcel. Glücklicherweise war es Isi, die letzendlich als Gewinnerin
das Haus verlassen durfte.

Die neunte Staffel (08.Dezember 2008 – 06.Juli 2009) :


Nur wenige Monate später, startete die neunte Staffel. Diesmal verpatzte
der große Bruder den „Start“. Die ersten fünf Wochen, waren die Einschaltquoten
katastrophal. Im Haus herrschte absolute Langeweile. Das Konzept wurde
fast 1:1 von der vorherigen Staffel übernommen. Die Charaktere waren zu still
und uninteressant, wodurchimmer mehr Zuschauer abschalteten. Doch nach einigen
Wochen reagierte der Sender und „Big Brother“-Reloaded war geboren.

Das Haus wurde umgebaut, der Titelsong wurde ersetzt und interessantere
Kandidaten zogen ins Haus. Darunter war unter anderem, das „Pornosternchen“
Annina. Mit täglichen Duscheinlagen und wildem Sex (mit lover Sascha), ließ
sie die Quoten wieder schnell steigen. Auch Patricia, die Tochter von Schlagerstar
Roberto Blanco, mischte das Haus auf. Ebenso wie die Frohnatur Alex, aus
Aschaffenburg. Damit Annina nicht alleine duschen musste, schickte der
große Bruder noch „Busenwunder“ Bettie Ballhaus dazu.Außerdem : Erstmals
in der Geschichte von „Big Brother“, erhielten Ex-Kandidaten aus früheren
Staffeln, eine zweite Chance. Sascha (BB5), Knubbel (BB7), Marcel und Naddel
(beide BB8), zogen erneut ins „Big Brother“-Haus. Die ganzen Veränderungen
erzielten ihre erwünschte Wirkung : „Big Brother“ wurde wieder interessanter
und die Einschaltquoten waren wieder im „grünen Bereich“. Der Gewinner
dieser Staffel war Daniel.

Die zehnte Staffel (seit dem 11.Januar 2010) :


Vor sieben Wochen, startete „Big Brother“ mit einem homosexuellen Ehepaar,
einem Obdachlosen, zwei Pornostars und diversen Models, die große Jubiläumsstaffel.
„Big Brother 10“ läuft auf Hochtouren und konnte mich bisher sehr gut unterhalten.
Ich bin gespannt, wie es in den nächsten Monaten mit Sabrina, Cora, Klaus und
co. weitergehen wird …

Zehn Jahre „Big Brother“ und ein Ende ist nicht in Sicht. In diesem Sinne :
Happy birthday, großer Bruder ! Auf die nächsten 10 Jahre
😉

Kategorien:TV-Shows
  1. Steffi89
    28. Februar 2010 um 22:53

    ich liebe „big brother“ auch.
    habe auch jede staffel gesehen.am besten waren
    bb5 und bb6. jeweils ein jahr und richtig gute
    bewohner. aber mir haben auch alle anderen staffeln
    gefallen und ich hoffe, dass es noch laaaaange läuft🙂

  2. 15. Juli 2010 um 22:39

    Wirklch sehr informativ! Werde aufjedenfall wieder kommen. Danke fuer den Beitrag.

    Gruss
    Andres

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: